Stadt Lauingen (Donau)

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Theater in Frauenriedhausen TiF

Kabarette sich wer kann! - Ăśber 30 Jahre TiF (Theater in Frauenriedhausen)

Edeltraud Rupek
Edeltraud Rupek

Nachdem unter der Obhut des Volksbildungswerkes Lauingen schon einige Aufführungen wie z.B. die "Lasterhaften Balladen des Francois Villon“ oder "Krieg dem Kriege“ durchgeführt wurden, begann die eigentliche Geschichte des TiF 1983 mit der Gründung des 1. Lauinger Kleinkunstvereins "Theater in Frauenriedhausen e.V.“ Auf Initiative des Lauinger Berufsjugendlichen Günter Landgraf fanden sich kabarettbegeisterte Kollegiatinnen und Kollegiaten aus Lauingen zusammen, um eine Brettl-Bühne aufzubauen. Möglichkeit hierzu fanden sie in dem alten Schulhaus des Lauinger Stadtteils Frauenriedhausen.

Max Uthoff
Max Uthoff

Am Anfang standen Eigenproduktionen wie "SommermädchenkĂĽssetausche-lächlebeichte“, "Die Elf Scharfrichter“, "So oder so ist das Leben“ oder "Es liegt in der Luft…“, das ĂĽber zwölfmal gespielt wurde und mit dem man auch auf Tournee ging. Bei diesen  Produktionen handelte es sich um Revuen und Collagen, in denen alte und zum Teil vergessenen Chansons der zwanziger und dreiĂźiger Jahre des letzten Jahrhunderts ausgegraben und neu kreiert wurden.

Den absoluten Höhepunkt an Organisationsaufwand und künstlerischem Erfolg stellte die Aufführung der "Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht dar.
Dann aber veränderte das T.I.F. sein Konzept. Man lud Gäste ein. Zunächst war es der Pantomime Pan (Werner Müller), bei dem auch viele der TiF-Mitglieder ihre schauspielerische Grundausbildung erhielten. Später waren es der Berliner Martin Buchholz (1997) und der Kölner Heinrich Pachl (1997), der bereits dreimal im TiF gastierte und 2007 den Deutschen Kabarettpreis verliehen bekam.

Als einige weitere Höhepunkte können die Gastspiele der nachfolgenden Künstlerinnen und Künstler genannt werden: Lawatsch (1999), Rahnhöfer (1999), Jochimsen (1999), Couplet AG (1999), Mistcapala, Reis, Brodowy, Gerzlich, Damenorchester "Bella Donna“, Börchers, "Die Fräuleins“ und Max Uthoff (2012 und 2013), der Preisträger des Deutschen Kabarettpreises. Frank Sauer und Hans-Eckardt Wenzel (2013), Sebastian Krämer, Sebastian Köchig und Hage Butzko (2014).

Der Vorstandschaft des Theaters in Frauenriedhausen e.V. ist es weiterhin ein Anliegen, der einheimischen Bevölkerung in dem dörflichen Kabarettkleinod "TiF“ Spitzenkabarett hautnah zu präsentieren, und das zu bezahlbaren Preisen. In einer Sonderveranstaltung, wird seit dem Jahr 2013 der "Schwäbische Kabarettpreis“ durch das T.I.F. verliehen.

Weitere Informationen

So finden Sie uns

Sie finden das T.I.F. im ehemaligen Schulhaus (Ortsteil Frauenriedhausen)
Im Kirchfeld 1
89415 Lauingen (Donau)

Stadtplan

Schnell orientiert mit dem Lauinger Stadtplan.

Weiter zum "Stadtplan"