Stadt Lauingen (Donau)

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

3. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes "Dillinger Straße-Nord, 1. Änderung"; Änderung Römer" im vereinfachten Verfahren nach § 13 a BauGB; Bekanntgabe des Aufstellungsbeschlusses und der Öffentlichen Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 28.04.2020 die Aufstellung des Bebauungsplanes „3. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes „Dillinger Straße-Nord, 1. Änderung“; Änderung Römer im vereinfachten Verfahren nach § 13 a BauGB beschlossen.
 
Der rechtsverbindliche Bebauungsplan sieht bisher für das Grundstück Fl.Nr. 2504/29 Gem. Lauingen im Norden und Westen jeweils eine Baugrenze von 5 Metern bis zur öffentlichen Grünfläche vor. Mit der Änderung des Bebauungsplanes sollen diese Baugrenzen jeweils um 3,50 m nach Norden und Osten verschoben werden, um für eine geplante Lagerhalle die An- und Abfahrt von Lkws bei der Anlieferung besser handhaben zu können. Zudem soll die vorgesehene Zaunhöhe von 1,50 auf 2,50 m an die bereits vorhandenen Zaunhöhen in der Umgebung angepasst werden.
 
Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes umfasst das Grundstück Fl.Nr. 2504/29 Gemarkung Lauingen.
 
Der Entwurf zur Aufstellung des Bebauungsplanes in der Fassung vom 28.04.2020 mit der Planzeichnung, den darauf vermerkten Festsetzungen sowie die Begründung, liegen in der Zeit vom 20. Mai 2020 bis einschließlich 23. Juni 2020 während der Öffnungszeiten im Rathaus, Herzog-Georg-Straße 17, 89415 Lauingen (Donau), Zimmer 221 (Stadtbauamt) gemäß § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich aus. 
 
Hinweis: Im Hinblick auf die derzeitige Situation ist das Rathaus grundsätzlich für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir empfehlen, soweit möglich, die Einsichtnahme über die Homepage der Stadt Lauingen (Donau).
 
Trotz Ausrufung des Katastrophenfalls (Corona-Krise) müssen die Unterlagen während des gesamten Zeitraums der Auslegung auch in Papierform zugänglich gemacht werden. Die Stadt Lauingen (Donau) wird die Unterlagen in einem separaten Raum zugänglich machen, der aus Gründen des Infektionsschutzes und der Vorsorge durch die Bürger jedoch nur einzeln betreten werden kann. Hierzu ist eine vorherige Terminvereinbarung unter Telefon 09072/998-151 (Herr Mayer) oder 09072/998-149 (Frau Paulus) notwendig.
 
Anregungen zu dem Entwurf können während der Auslegungsfrist vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben. Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.
 
Entsprechend den Vorgaben des vereinfachten Verfahrens wird von einer formalen Umweltprüfung gemäß § 2 Abs. 4 BauGB sowie einem Umweltbericht nach § 2 a BauGB abgesehen. Dennoch wurden die Umweltbelange bei der Planung berücksichtigt.
 
Datenschutz
Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren“ das ebenfalls öffentlich ausliegt.
 

Weitere Informationen

Aktuelle Berichte

Aktuelle Berichte finden Sie in den Bereichen

Behördenleistungen

In diesem Bereich erhalten Sie ausführliche Informationen zu unseren Behördenleistungen.

Weiter zur Rubrik "Behördenleistungen"